News


 Biere d'Or2016!

Die Qual der Wahl wird in diesem Jahr ausgesetzt, da sich die Hopfenmeister Inflaschino und der Getränkelieferant Bier-Franz uneinig sind! Wir hoffen auf ein versöhnliches Anstossen im nächsten Jahr.

 Neuchübletierig im Hotel Kreuz!

Nach 15 Jahren im Dienste des Durstes werden die altehrwürdigen Trinkgefässe ersetzt. Alle Einwohner von Romoos sind herzlich eingeladen dem Gürtelclub eine Warm-Up Runde zu spendieren! :-)

 The King's Höum Speech !

Der Spaten-Schluck für ein erfolgreiches Gürteljahr wurde gemacht.
Es lebe das Bier, die Geselligkeit, die Freundschaft und der Gürtelclub: Der neu gewählte Präsident widmete sich in seiner Rede den vier Grundpfeiler einer erfolgreichen Bier-Gesellschaft. Die vorgetragenen Gedanken wurden von der Versammlung zustimmend entgegen genommen. Er mahnte jedoch auch, dass das Getriebe dieser funktionierenden Maschinerie tatkräftig geölt werden muss. Nur so ist ein einwandfreies Funktionieren gewährleistet. Somit waren auch die Kernpunkte für das kommende Jahr gegeben. Besinnung auf das Wesentliche - die vier Grundpfeiler.
Weiter diskutiert wurde eine allfällige Erhöhung der Verzehreinheiten-Voluminas vom Standardgefäss im Zuge einer allfälligen Neuinstrumentierung. Ebenfalls wurde das Ausführungsdatum der jährlichen Hauptsitzung wieder kontrovers verhandelt. Als besonderer Höhepunkt wurde das kreative und künstlerische Flair der Mitglieder zu Tage gebracht. Durch die goldige Muse angeregt, brachte man Einer kleinere Kunststücke auf das Papier. Verborgene Talente kamen zum Vorschein. Wie es mit dem jährlichen Bildungsreisen weitergehen soll, ist jedoch unklar....

">

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.


Offenbar sind die Götter des Gerstensaftes in diesem Jahr etwas launisch und so kann unser Mike Shiva der Zukunftsplanung die genauen Ziele nicht erkennen. St. Hubertus und St. Barbara sitzen verunsichert im Kloster-Bräu und finden im Lager offenbar kein braugoldes Pony mehr, mit welchem sich die nahe Zukunft goldgelb färben lässt. Offenbar kommen aufgrund von ungeahnten Hopfen- und Malzkräfte die Flaschen nicht zum liegen und somit die Gürtler nicht zum fliegen.. Trotzdem bleiben wir weiterhin optimistisch durstig...

..

RSDSW


 Eins, zwei, drei, Bier der neue Präsident ist hier: Tüff II !

An der Jubiläumsversammlung mit Imbiss, wurde der neue Präsident erkoren. Als " The 15th Lord of Ale and Lager" wurde ein ausgezeichneter und erfahrener Fachmann ausgewählt.
Unter grossem Beifall der versammelten Gemeinschaft wurde Tüff, begleitet von heroischen Klängen aus Engelskehlen, mit den Wahrzeichen der Gürtler ausgerüstet. Nachfolgend durfte er die vielen Gratulationen der Anwesenden entgegennehmen. Seine Programmschwerpunkte für sein Amtsjahr sind noch nicht ganz ausgegohren, denn wie jeder Bierkenner weiss: Gut Ding will Weile haben!
Ganz bestimmt wird jedoch die akute Wirtennot auch im kommenden Jahr ein zentraler Punkt der gütelanischen Bierpolitik sein. Wie jeder vorrausschauende und führsorgliche Feldherr es tut, empfiehlt daher auch Tüff,  zu Hause Notreseven zu lagern. Er selbst habe auch bis zu 300 Liter Bier für den Notfall im Keller. Somit könne man ein paar Wochen der Ausschank-Not überbrücken.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.


Bière d'Or 2014: Die Flaschen sind gefallen....

Der Herr Dr.E. gibt sich die Ehre. Verdientermassen wurde der grossgewachsene Schlucker mit dem Bière d'Or 2014 ausgezeichnet. Schon in jungen Jahren war er ein Talent seines Faches und konnte bereits im äusserst zarten Alter an der berühmten Höhenschule H.K in R. promovieren.

In seiner  Doktorarbeit  widmete er sich vor allem der Vertäglichkeit des gelben Saftes im Zusammenhang mit den plötzlichen Anfällen des gemeinen Schlafes. Dabei wurden auch unterschiedlichste Umgebungen und Areale getestet, in welchen sich die Spezies der Biertrinker üblicherweise Aufhält. Als äusserst gefährlicher Ort, selbst für geübte Schlucker, wurde dabei das stille Örtchen deklariert. Dies hat der Herr Dr. E. auch in gewagten Selbsstudien eindeutig aufgezeigt. Als treuer Assistent in der Sachlagenforschung diente ihm dabei der selbstlose Sissi. In weiteren Studien untersuchte E. das reaktionäre Verhalten von angetrunkene auf sich plötzlich öffnende Zugtüren, oder wie  dreibeinige Schweine nach einem längerem Aufenthalt in der Gefriertruhe, sich im sozialen Umfeld wieder anklimatisieren. In unterschiedlichen Handlungsforschungen stellte er fest, dass Metall härter ist als Holz, Stein härter als Glas und sein Durst stärker als sein Wille. Im Weiteren hält er hartnäckig an seiner These fest, dass Sandwichtoaster auch als Flugobjekte zu gebrauchen sind. Dr. E. kann bereits auf eine lange Karriere mit vielen Hochs zurückschauen.  Ein weiteres persönliches Ziel erreichte er mit dem Einführen des Glasweitwurfes in Gaststuben. Wir wünschen ihm auf seiner Karrierelaufbahn alles gute und weiterhin viele flüssige Gedanken.


 Valentina I

Exkursion der Experten zwecks Cervisiam und Buticularius.

Résumé:

Cervisiam:        
Buticularius:

 


Der Bräuer maischt im Bottich ein,
Gott geb ihm Glück und Segen drein!
Das neue Bier ihm wohlgerat
und fördre aller Menschen Tat!
Es still den Durst, bring Fröhlichkeit
und mach die blöde Welt gescheit!


Der neue Präsident ist gewählt

FICKT-ER: "ICH BIN EIN GÜRTLER!!"

Zu den denkwürdigen Klängen der Gürtelanier wurde Fickt-er zum neuen Oberhaupt erkoren. Der abtretende Ürsel überreichte ihm dabei die Wahrzeichen und etwas für den scharfen Blick! Weiter wurde hart über das zukünftige GV-Datum und weitere Anlässe verhandelt. Ob nun der Familienerlass 5 oder 10 CHF usw. Wie meistens sind die Antworten nach wie vor nicht ganz klar. Besondere Freude konnte man in diesem Jahr einem kleinen Nachwuchstrinker bereiten, welchen die Gürlter sorgsam in ihre Runde aufnahmen und abtränkten. Wir hoffen nun, dass der kleine Säugling dank dieser Starthilfe in Zukunft alleine in der rauhen Natur der Biertische und Bänke zu überleben vermag. Pünklich um elfuhrneunzig Ortszeit wurde er vor dem Hotel Kreuz in seine Freiheit entlassen. Mit den besten Grüssen der versammelten Fachgemeinschaft. Anfänglich noch etwas schüchtern und orientierungslos fand er jedoch schnell sein Gleichgewicht und zog, noch etwas Schwankend, in Richtung von seinem Nest. Die ortsansässigen Bier-hüter und die nicht installieren Fotofallen konnten bereits in den nächsten Wochen feststellen, dass der flügge gewordenen Zögling alleine an das Wasser bzw. Bierloch zurückkehrte.

-> Weitere Bilder

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.


W1 hats geschafft: Bière d'Or 2013 geht an den symhatischen Table-Dancer

Unter Tränen nahm Werner der 1. und der Letzte die Ehrungen entgegen und dankte allen die ihm zum Erfolg des Jahres verholfen hatten. Auch in diesem Jahr war eine heisse Abstimmung entbrannt, bei welcher um jede Stimme gekäpft wurde. W1 gewann schlussendlich hoch überlegen in dem er sich 6 von 11 Stimmen sicherte. Ein sicherlich verdienter Sieger, stellt er doch sein ganzes Tanztalent in den Dienst der Gemeinschaft.

Jährlich sammelt er die Donaten, ohne dabei an sein eigenes Wohl zu denken. Er versäumte es auch nicht seine geliebte Sammeluniform an die Preisverleihung mit zu nehmen. Werner ist ein unaufälliger stemmer, welcher jede Stammtisch-Runde verstärkt. Sein Motto lautet "Stehter Hopfen höhlt mein Stein!". Es ist nicht zufällig, dass in den Jahren des allgemeinen Wohlstandes die Auszeichnung an einen absoluten Teamplayer geht. In guten Zeiten sind sanfte Trinker gefragt, welche das Augenmass für einen gezielten Schluck oder eine gekonnte Auspuck-Finte beherrschen. W1 besuchte die dorfeigene Ausbildungstätte in der Chaos-WG. Dort konnte der noch junge Schluckspech zu einem gereiften Trinkvogel reifen. Durch fachkundige Anweisungen von Bup d.A. verbesserte er seine Trinktechniken und sein Stehvermögen.


print